Grundsätzliche Informationen

Auf dieser Seite findest du einige Informationen, die wir für eine Reise nach Australien als wichtig empfunden haben. Sollte dir etwas auf dieser Seite fehlen, schreib uns einen Kommentar, dann pflegen wir es bei Bedarf gerne nach!

Einreisebestimmungen

Bevor du nach Australien reist, musst du einige Dinge beachten. Hier eine kurze Übersicht:

  • Die Einreise für deutsche Staatsangehörige ist mit dem normalen Reisepass oder einem vorläufigen Reisepass möglich. Wenn du mit einem Kind reist, geht das mit einem Kinderreisepass. Die Dokumente müssen eine Mindestgültigkeitsdauer von 6 Monate haben.
  • Solltest du nur als Tourist einreisen, reicht ein eVisitor-Visum. Wenn du in Australien arbeiten willst (Work and Travel), benötigst du einen anderen. Das eVisitor-Visum bekommst du auf den Seiten des Australien Government im Department of Immigration and Border Protection. Das Visum kostet nichts und ist 12 Monate gültig.

Da sich Einreisebestimmungen immer verändern können, überprüfe unbedingt immer rechtzeitig vor Abreise auf der Seite des Auswärtigen Amts ob du an alles gedacht hast.

Impfung

Solltest du aus Europa nach Australien reisen, hast du keine Pflichtimpfung. Solltest du aber aus einem Gelbfiebergebiet, wie Mittelafrika oder Südamerika) einreisen, musst du eine Gelbfieberimpfung vorweisen. Dies gilt auch, wenn du nur per Durchreise (Transit am Flughafen) und länger als 12 Stunden vor Ort bist.

Um zu überprüfen, welche Impfungen für Australien wirklich wichtig sind, lese dir die Seiten des CRM durch. Wenn du unsicher bist, gehe unbedingt zu deinem Hausarzt oder einem Reisemediziner.

Mobiles Internet / Mobilfunk

Da Australien ein extrem großes Land ist und weite Teile davon unbewohnt, habt ihr guten Empfang nur in den bewohnten Gegenden. Im Outback kann es zu Problemen kommen, bis hin zu gar kein Empfang. Ihr solltet aber unbedingt eine australische Mobilfunknummer für Notfalle dabei haben. Wir haben uns für eine 5$ SIM-Karte von Aldi entschieden. Diese kann man einfach mitnehmen, muss sie allerdings vor Gebrauch aktivieren. Wichtig dabei zu wissen: Wenn Aldi eine Person nicht automatisiert identifizieren kann, wird eine weitere Identifizierung verlangt. Das war bei mir über die Kreditkarte nötig. Bis der Vorgang dann abgeschlossen war, hat es ganze 3 Tage gedauert. Also wenn ihr drauf angewiesen seid, unbedingt rechtzeitig aktivieren.

Für das reine Internet haben wir uns gegen eine mobile Verfügbarkeit entschieden, da man eigentlich überall einen kostenlos Hotspot findet. Die Australier haben dafür ein sehr großes Netz geschaffen, sei es durch normale Cafe-Betreiber oder auch durch den größten Internetprovider Telstra. Gleichzeitig haben wir in jeder unserer Unterkünfte WLAN gehabt. Was allerdings gewöhnungsbedürftig ist: In den meisten Unterkünften war die Geschwindigkeit sehr schlecht.

Einkaufen in Australien

Sobald man nach Australien kommt, wird man irgendwann auch einmal Lebensmittel einkaufen wollen. Hier können wir nur empfehlen, zu Aldi oder wenn der nicht verfügbar ist, in einen Woolworths oder Coles zu gehen. Diese drei sind die größten Anbieter und haben ein umfangreiches Angebot. Es gibt zwar auch kleinere Läden, die sind aber sehr teuer.

Grundsätzlich sind auch die Öffnungszeiten sehr viel kürzer als in Deutschland, dafür haben die Läden aber auch Sonntags auf. Solltet ihr also nicht gerade in Sydney oder Melbourne sein, sind die normalen Läden meist ab 17 Uhr geschlossen. Lebensmittelläden haben aber meist bis 19 oder 20 Uhr auf.

Autofahren

Solltet ihr nicht nur z.B. mit dem Greyhound durch Australien fahren wollen, empfiehlt es sich mit dem Auto zu fahren. Angebote finden sich bei den großen Anbietern wie Europcar, Hertz, Avis oder auch über Preisvergleichsseiten wie billiger-mietwagen.de. Zu unserer Reisezeit war der Preis für Benzin sehr niedrig und wir haben umgerechnet nur ca. 70 Cent pro Liter bezahlt. Wer nun einen Diesel bekommt, wird leider ein wenig mehr bezahlen müssen, da die Preise für Diesel höher als für Benzin sind. Gleichzeitig hat Australien auch E10-Benzin, welches gute 2-4 Center/Liter günstiger ist, allerdings manchmal nicht beworben wird.

Wenn ihr größere Städte anfahrt, werdet ihr insbesondere in der Stadt mit der Problematik „kostenloser Parkplatz“ konfrontiert. In den meisten Städten, wie z.B. Sydney, Melbourne, Canberra oder Melbourne sind die Parkplätze auf maximal 2 Stunden begrenzt. Dies kann man häufig auch nicht durch Bezahlung verlängern, man muss den Wagen umparken. Also sind Hotels mit Parkplätzen in Großstädten Gold wert! Ansonsten sagen die Parkschilder häufig folgendes: 2P, 2P Meter, 2P Ticket etc. Das 2P steht Beispielhaft für die maximale Parkdauer von 2 Stunden und die weiteren Angaben wie Meter oder Ticket für die Bezahlmöglichkeit, dann aber nur diese 2 Stunden und die auch nur bezahlt.

Wir haben auch leider mit einigen schlechten Autofahrern Kontakt gehabt. Das System zur Erlangung eines Führerscheins in Australien ist anders als in Deutschland, entsprechend fahrt lieber defensiv und lasst es nicht drauf ankommen. Auch die Strafen für zu schnelles Fahren sind ungewöhnlich hoch.